Lotte R. Wöss

Ich wurde vor einer ganzen Reihe von Jahren in Graz geboren und lebe nun mit dem besten aller Ehemänner in Rankweil/Vorarlberg,  einer Gemeinde, dreißig Kilometer südlich vom Bodensee.

Unsere drei Kinder sind mittlerweile erwachsen und außer Haus. Seit ich denken kann,  hatte ich den Kopf voller Fantasien. Schon als Kind habe ich Geschichten erzählt,  meistens mir selbst.

Später schrieb ich in jeder freien Minute zahlreiche Schulhefte voll. (Schreibmaschine hatte ich keine, Computer gab’s noch nicht!) Heute setze ich mich an den Laptop und tauche komplett ab. Es ist für mich Entspannung und Erholung pur.

Oft – nein immer – vergesse ich komplett die Zeit.

Ich schreibe hauptsächlich Liebesgeschichten. Dazu stehe ich. Das Entwickeln von Gefühlen fasziniert mich. Für mich ist Liebe nicht eine einzige, sondern die Summe vieler Emotionen.

Jede/r von uns hat auch negative Eigenschaften in sich, oder Dinge in der Vergangenheit getan, auf die er/sie nicht stolz ist. Der/die Partnerin muss auch diese Seiten akzeptieren, respektieren und letztendlich tolerieren, sonst funktioniert eine Beziehung nicht.

Meine Protagonist/innen kämpfen mit sich selbst. Äußere Einflüsse geben ihrem Leben eine Wendung, aber letztendlich kann nur jede/r selbst sein Leben ändern, dass er/sie glücklich wird. Deswegen machen alle meine Hauptpersonen eine Entwicklung durch. Außerdem greife ich Probleme auf, die jeden treffen könnten.

Ich schreibe aus dem Bauch heraus. Die Rahmenhandlung meiner Story habe ich im Kopf, aber der Plot wächst mit dem Schreiben.  Bei mir gibt es die verpönten „Happy ends“, bis dahin haben meine Figuren jedoch zahlreiche Schwierigkeiten zu überwinden.  Meine Protagonisten geben nicht kampflos auf, sie bewältigen ihre Probleme.

In „Schmetterlinge im Himmel“ (2015) – geht es um eine Frau, die sich nach dem Drama einer Totgeburt, in dem sie auch noch ihr Ehemann verlässt – wieder ins Leben kämpft und neu verliebt.

In „Per Handschlag für immer“  (2016) stehen zwei Menschen mit äußerlichen Handicaps im Mittelpunkt, die einen geschäftlichen Ehevertrag abschließen.

Der Nachfolgeband „Mit Fingerspitzen für immer“ (Erscheinungsdatum im Sommer 2017 im Telegonos Verlag) wird ein Baby mit Handicap geboren – Autismus.  Die Eltern, die bereits getrennt waren,  wachsen trotz – oder wegen – aller Schwierigkeiten zusammen.

Die  Problematik, ob und wie weit wir Menschen akzeptieren, die aus dem sogenannten „Norm-Raster“ herausfallen, wird immer mein Thema sein, weil es seit Urzeiten nichts an Wichtigkeit verloren hat. In dieser Beziehung haben wir leider nichts aus den historischen Gegebenheiten gelernt.

Ich habe mich auch bei mehreren Anthologien beteiligt. In diesen Kurzgeschichten kann es schwarz zugehen, humorvoll oder ich verirre mich in den Bereich der Fantasy/Märchen.

Auf jeden Fall werde ich weiterschreiben, denn in meinem Kopf sind zahlreiche Ideen.  Wenn ich noch mehr Leser/innen (ein paar habe ich zum Glück schon!) gewinne, die es nicht erwarten können, mein nächstes Buch in Händen zu halten – das wäre mein Traum!

Es ist ein phantastisches Gefühl zu schreiben und Geschichten zu erschaffen, aber wenn niemand sie liest, ist es so, als würde man ein spezielles Essen kochen und keiner ist da, der es genießen will.

 

 

Ihre Bücher 

Interview von Chiawen

mit Lotte R. Wöss

 

Chiawen: Huhu liebe Lotte, wir zwei kennen uns ja schon, aber stell dich doch bitte einmal kurz vor. Damit auch die anderen ein Bild von die bekommen.

Lotte R. Wöss: Ich wurde vor in Graz geboren und lebe nun mit dem besten aller Ehemänner in Rankweil/Vorarlberg, einer Gemeinde, dreißig Kilometer südlich vom Bodensee. Unsere drei Kinder sind mittlerweile er-wachsen und außer Haus. Seit ich denken kann, hatte ich den Kopf voller Fantasien. Schon als Kind habe ich Geschichten erzählt, meistens mir selbst. Später schrieb ich in jeder freien Minute zahlreiche Schulhefte voll. (Schreibmaschine hatte ich keine, Computer gab’s noch nicht!)
Heute setze ich mich an den Laptop und tauche komplett ab. Es ist für mich Entspannung und Erholung pur. Oft – nein immer – vergesse ich komplett die Zeit. Ich schreibe hauptsächlich Liebesgeschichten. Dazu stehe ich. Das Entwickeln von Gefühlen fasziniert mich. Für mich ist Liebe nicht eine einzige, sondern die Summe vieler Emotionen. Jede/r von uns hat auch negative Eigenschaften in sich oder Dinge in der Vergangenheit getan, auf die er/sie nicht stolz ist. Der/die Partnerin muss auch diese Seiten akzeptieren, respektieren und letztendlich tolerieren, sonst funktioniert eine Beziehung nicht.

Chiawen: Es dreht sich heute einiges um den Onlineshop FanZauber. Wie bist du auf ihn aufmerksam geworden?

Lotte R. Wöss: Ich bin schön länger mit der Gründerin Ramona befreundet und war gleich begeistert, als sie mir ihre Idee vorstellte.

Chiawen: Warum war für dich klar: Da muss ich mit dabei sein?

Lotte R. Wöss: Es ist eine Verkaufsmöglichkeit außerhalb von amazon und eine Werbemöglichkeit außerhalb von Facebook.

Chiawen: Was kann man dort von dir erwerben?

Lotte R. Wöss: Meine zwei Liebesgeschichten: „Schmetterlinge im Himmel“ und „Per Handschlag für immer“.

Chiawen: Kommen wir jetzt mal zu deinen Büchern. Du schreibst vornehmlich Liebesromane. Wo holst du dir deine Ideen dazu?

Lotte R. Wöss: Aus dem täglichen Leben, Begegnungen mit Menschen, Erzählungen.

Chiawen: Gibt es da eine besondere Begebenheit die dich inspiriert hat und magst du davon verzählen?

Lotte R. Wöss: Eine Freundin von mir hatte eine Totgeburt, das habe ich in meinem ersten Buch verarbeitet.

Chiawen: Würdest du dich gerne auch mal in einem anderen Genre versuchen?

Lotte R. Wöss: Ja, warum nicht? Wenn ich eine gute Idee habe. Tatsächlich habe ich im Rahmen von Anthologien eine schwarze Geschichte und eine lustige geschrieben.

Chiawen: Die Cover zu deinen Büchern sind recht unterschiedlich. Machst du sie selbst oder hast du jemand, der das professionell für dich macht?

Lotte R. Wöss: Da waren Coverdesigner am Werk, beim ersten Azraels Coverwelten und beim zweiten Nadine Willers.

Chiawen: Arbeitest du gerade an etwas Neuem und wenn ja verrätst du etwas darüber?

Lotte R. Wöss: Ja, mein neues Buch ist im Lektorat, es dreht sich um das Hauptthema Autismus.

Chiawen: So und zum Abschluss noch: Was würdest du dir noch für FanZauber wünschen? Was fehlt noch oder würde gut reinpassen?

Lotte R. Wöss: Ich denke, das wird die Zeit weisen. Der Gedanke, Fanartikel zu den Büchern zu verkaufen, ist genial. Auch die Möglichkeit signierte Bücher anbieten zu können, macht die Sache unheimlich persönlich. Da ist noch ein großes Potential drin, das bestimmt jedem viel Freiraum gibt.

Kontakt

Sie haben einen Wunsch oder eine Fragen an Lotte R. Wöss?  Dann können Sie die Autorin direkt über dieses Formular kontaktieren.